Mit Genuss gut durch schwierige Zeiten

(#stayathomeandcook)

Restaurants, Kneipen, Kantinen und Mensen – die gesamte Gastronomie hat geschlossen. Klar sind Lieferdienst oder Abholen eine Möglichkeit. Aber der Lockdown ist auch eine gute Gelegenheit einfach mal öfter selbst den Kochlöffel zu schwingen…

 

Deshalb starte ich mit meinem kleinen Koch-Blog:

„Mit Genuss gut durch den November“ (#stayathomeandcook).

 

Prasopita - Griechische Lauchpastete

mehr lesen

Gemüsebratlinge mit Schnittlauchdip

mehr lesen

Hachis Parmentier – Französischer Kartoffelbrei-Auflauf

Dieser beliebte Auflauf gehört zur klassischen Hausmannskost, daher wird man ihn nur selten auf der Karte eines Restaurants finden. Wir mögen es gerne scharf, aber wer nicht so gerne scharf isst, der kann die Chilischoten natürlich auch weglassen.

 

 

 

mehr lesen

Schweinefilet in Pfeffer-Champignonrahm an Bandnudeln

mehr lesen

Gorgonzolaschnitzel mit Spinat und Kartoffeln

mehr lesen

Zander in Weißwein-Sahnesoße mit Champignons

mehr lesen

Risotto mit Salsiccia

(Rezept: Elisabeth Raether, in ZEITmagazin Nr. 44/2019)

 

mehr lesen

Lasagne alla Bolognese

 

Die Grundlage für die Lasagne ist das Ragù alla Bolognese.

 

mehr lesen

Cannelloni alla Bolognese

 

Die Grundlage für die Cannelloni ist das Ragù alla Bolognese.

 

mehr lesen

Ragù alla Bolognese

Ja, ich gebe es zu: Spaghetti Bolognese sind immer noch mein Lieblingsessen.

Allerdings mit einem klaren Vorbehalt: die Bolognese muss selbstgemacht sein, sie darf nicht aus dem Glas kommen und es darf auch keine Abkürzung über irgendwelche Pulver aus der Tüte geben. Da gehört frisches Gemüse rein!

 

Wenn ich Ragù koche, dann immer gleich die doppelte Menge. Die Soße lässt sich sehr gut einfrieren oder direkt in den nächsten Tagen auch wunderbar für andere Gerichte wie Lasagne oder Cannelloni verwenden.

 

Für den eigenen Geschmack ist das Abschmecken besonders wichtig. Spielt also mit den Kräutern, Würzen und Schärfegraden, bis das rauskommt, was Euch am liebsten ist!

 

In Italien findet man "Spaghetti Bolognese" übrigens selten (oder nur in eindeutigen Touristen-Restaurants). Die beliebte Fleischsoße heißt in der Regel einfach "Ragù" und außerhalb der Emilia Romagna selten alla Bolognese. Denn jede Region hat so ihre eigene Variante auf die sie stolz ist.

Serviert wird sie eher an Tagliatelle oder ähnlichen Bandnudeln, nicht aber an Spaghetti, da diese eigentlich zu dünn sind, um die Soße wirklich gut aufzugreifen.

 

 

mehr lesen

Kabuli - Verführerische Liaison aus Lamm, Reis, Rosinen und Mandeln

(Rezept: Wohnverbund St. Christopherus des Caritasverbandes Hochtaunus e.V., in "So schmeckt der Taunus. Rezepte aus aller Welt gekocht und präsentiert von Mitbürgern aus dem Hochtaunuskreis")

 

Zu meinem letzten Geburtstag bekam ich von Katrin Hechler ein tolles Rezeptbuch geschenkt: "So schmeckt der Taunus. Rezepte aus aller Welt gekocht und präsentiert von Mitbürgern aus dem Hochtaunuskreis". Eine klasse Idee, die wir übernehmen sollten. Katrin kommt aus Zwingenberg, war viele Jahre bei uns im Kreis Bergstraße politisch tätig und ist jetzt seit 7 Jahren Kreisbeigeordnete im Hochtaunuskreis. 

 

Die letzten Wochen haben wir immer mal wieder auch aus diesem interkulturellen Rezeptbuch gekocht. Dafür nochmals unseren herzlichen Dank an Katrin.

Heute: eines der traditionellsten Gerichte aus Afghanistan. 

mehr lesen

Kürbiscreme-Crêpe-Kuchen

(Rezept: Zulikhan vom Café International, AK Flüchtlingshilfe Grävenwiesbach, in "So schmeckt der Taunus. Rezepte aus aller Welt gekocht und präsentiert von Mitbürgern aus dem Hochtaunuskreis")

 

Zu meinem letzten Geburtstag bekam ich von Katrin Hechler ein tolles Rezeptbuch geschenkt: "So schmeckt der Taunus. Rezepte aus aller Welt gekocht und präsentiert von Mitbürgern aus dem Hochtaunuskreis". Eine klasse Idee, die wir übernehmen sollten. Katrin kommt aus Zwingenberg, war viele Jahre bei uns im Kreis Bergstraße politisch tätig und ist jetzt seit 7 Jahren Kreisbeigeordnete im Hochtaunuskreis. 

 

Die letzten Wochen haben wir immer mal wieder auch aus diesem interkulturellen Rezeptbuch gekocht. Dafür nochmals unseren herzlichen Dank an Katrin.

 

Heute: ein (auch als Hauptgericht gut sättigender) Nachtisch aus Tschetschenien.

mehr lesen

Reginette in Lachs-Sahne-Brokkoli-Soße

mehr lesen

Ceviche mit Avocado

 

 

Ceviche, in Limettensaft marinierter Fisch, ist in vielen Varianten in Lateinamerika verbreitet. Der Fisch wird nicht gekocht, sondern, in Würfel geschnitten, roh mariniert. Das Eiweiß im Fisch reagiert mit der Säure, und wie beim Kochen wird der Fisch weiß (und gar).

Wir haben Ceviche in einem peruanischen Restaurant kennengelernt und wollten es unbedingt nachkochen - kann ich Euch nur empfehlen.

mehr lesen

Gado Gado (Salat mit Erdnuss-Chili-Soße)

(Rezept: Elisabeth Rether, in ZEITmagazin Nr. 15/2019)

 

Gado Gado ist ein aus Indonesien stammender Salat aus verschiedenen Gemüsen, der mit einer Erdnusssoße angemacht wird. Die Soße ist einfach zuzubereiten und einfach eine Verbesserung von fast allem, was sie umgebt. Probiert es aus!

mehr lesen

Wiener Würstchen mit Kartoffelsalat

Manchmal darf es auch etwas vermeintlich Einfaches sein. Wiener Würstchen zum Beispiel. Dazu ein Kartoffelsalat. Dabei ist es mit letzterem so eine Sache. Jeder macht ihn anders und so vermeintlich einfach ist er auch gar nicht unbedingt. Hier kommt das Rezept wie Markus ihn "ganz einfach" macht.

mehr lesen

Kartoffelpfannkuchen

(Rezept: Annette Goy, in "So schmeckt der Taunus. Rezepte aus aller Welt gekocht und präsentiert von Mitbürgern aus dem Hochtaunuskreis")

 

Zu meinem letzten Geburtstag bekam ich von Katrin Hechler ein tolles Rezeptbuch geschenkt: "So schmeckt der Taunus. Rezepte aus aller Welt gekocht und präsentiert von Mitbürgern aus dem Hochtaunuskreis". Eine klasse Idee, die wir übernehmen sollten. Katrin kommt aus Zwingenberg, war viele Jahre bei uns im Kreis Bergstraße politisch tätig und ist jetzt seit 7 Jahren Kreisbeigeordnete im Hochtaunuskreis. 

 

Die letzten Wochen haben wir immer mal wieder auch aus diesem interkulturellen Rezeptbuch gekocht. Dafür nochmals unseren herzlichen Dank an Katrin.

 

Bevor wir uns in den nächsten Tagen wieder in die kulinarische Vielfalt aus aller Welt begeben, heute ein einfacher Klassiker unserer regionalen Küche, der in vielen Varianten einfach schmeckt: Kartoffelpfannkuchen.

mehr lesen

Geschnetzeltes mit frischen Waldpilzen an Bandnudeln

 

Heute bekamen wir von Markus' Mutter frisch gesammelte Waldpilze geschenkt. Haben wir dann gleichmal in einem feinen Geschnetzelten mit Pilzrahmsoße verarbeitet.

Geht natürlich genauso gut mit Champignons oder Pfifferlingen.

mehr lesen

Kurpfälzer Zwiebelkuchen

 

Was wäre der Herbst ohne einen Zwiebelkuchen. Und für viele noch wichtiger: den neuen Wein dazu.

Man bekommt den "Zwiwwelkuche" ab September bei vielen Bäckereien - aber wie so oft: selbstgemacht ist besser...

Vegetarier lassen den Schinken / Speck einfach weg.

mehr lesen

Pierogi Ruskie

 

Da die Familie meines Mannes ursprünglich aus Polen kommt, bringt Markus regelmäßig auch Essen seiner Mutter mit. Zum Beispiel: Pierogi - gefüllte Teigtaschen.

Für uns ist das sehr angenehm, außer abkochen und mit Zwiebeln und Speck zu viel Butter in die Pfanner geben, müssen wir nicht mehr viel machen. Falls Ihr an fertige Pierogi kommt, könnt Ihr das genauso einfach machen. Ansonsten gibt es hier ein Rezept für die Teigtaschen selbst.

mehr lesen